Bürgermeisterhaus - Kultur in Essen (Konzerte, Ausstellungen, Literatur)











 


 
Konzerte - Veranstaltungen - Termine
Mit Kartenreservierung

Kartenpreise: Erwachsene 15,00 € - ermäßigt 5,00 € 
Ermäßigungen gelten für Schüler, Studenten bis 26 Jahre, und Arbeitslose
für Veranstaltungen des Bürgermeisterhauses außer dem Silvesterkonzert.
Schwerbehinderte ab 70% Beeinträchtigung und deren Begleitung (sofern das Merkzeichen "B" im Schwerbehindertenausweis vermerkt ist) erhalten ebenfalls ermäßigten Eintritt.
Kartenpreis für das Literaturcafé: 10 € - keine Ermäßigung

Kartenreservierung: Die Karten können telefonisch oder per E-mail reserviert werden und  
liegen bis 30 Minuten vor Veranstaltungsbeginn für Sie bereit.

Liebe Freundinnen und Freunde des Bürgermeisterhauses, verehrtes Publikum,

nach der neusten Allgemeinverfügung der Stadt Essen müssen wir unseren Kulturbetrieb bis zum 19. April komplett einstellen.

Demnach sind auch alle öffentlichen und private Veranstaltungen über 15 Personen untersagt.
Darunter fällt auch unsere Mitgliederversammlung am 19. März, die zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt wird.
Wie es letztlich weitergeht, ob die Allgemeinverfügung und damit das Veranstaltungsverbot verlängert oder vielleicht aufgehoben wird, wissen wir noch nicht.
Ich halte Sie auf dem Laufenden.

Da wir um die Situation der freischaffenden Künstlerinnen und Künstler wissen, werden wir die jeweiligen abgesagten Veranstaltungen auf jeden Fall nach Absprache wenn möglich zeitnah nachholen.

Herzlich
Ihr Carsten Linck

Bleiben Sie gesund!


Datum Vorstellung

Mittwoch, 11. März 2020 15:00 -17:00 Uhr



Literaturcafé – Wir lesen vor im Anschluss an Kaffee und Kuchen:
Nobilitá (Commissario Brunettis siebter Fall) von Donna Leon (2/4)
Motive müssen nicht so nobel sein wie das Geblüt, aus dem man stammt: als auf dem Grundstück eines deutschen Arztes am Fuß der Dolomiten die Leiche eines jungen Mannes gefunden wird, führt die Spur zum venezianischen Adelsgeschlecht der Lorenzonis und weiter hinter die Kulissen der Einflussreichen und Mächtigen...
„Donna Leons Stärke sind sensible, ungeheuer farbige Sozialportraits, Nahaufnahmen einer in Teilen verkrusteten, mitleidlosen Gesellschaft.“ (Spiegel)
Es lesen vor: Sara Ruge/Tania Vollmer  |  Eintritt: 10 € incl. – Bitte anmelden!

Sie möchten für diese Veranstaltung Stück Karten reservieren weiter

Donnerstag, 12. März 2020 
19:30 Uhr



MUSIKWERKSTATT BEETHOVEN: Einführung und Vortrag von Klaviersonaten
Shinyoung Lee und Eunji Park, Klavier
Hannah Wolf und Jonas Neidert, Einführungen
In diesem Werkstattkonzert werden Studierende der Folkwang UdK zwei Sonaten von L. van Beethoven vortragen, zu denen jeweils vorher eine Einführung ins Werk und Informationen zum persönlichen und zeitgeschichtlichen Umfeld gegeben werden.
Eintritt: 10 €  |  5 € ermäßigt  |  Studenten der Folkwang-UdK frei

Sie möchten für diese Veranstaltung Stück Karten reservieren weiter

Freitag, 13. März
2020   
19:30 Uhr


Das Konzert wird verschoben.



JUNGE ELITE: Anthony Ilenio Lauber, Gitarre
Anthony Ilenio Lauber, geboren 1993 in Zürich, absolvierte nach dem Schulabschluss das Pre-College am Konservatorium Zürich bei Jens Stibal. Aktuell studiert er an der Folkwang UdK bei Prof. Tomasz Zawierucha, weitere künstlerische Impulse sammelte er bei Thomas Müller Perring, Lorenzo Micheli, Piotr Zaleski, Anders Miolin und Takeo Sato.
Anthony Lauber war Preisträger beim Internationalen Gitarrenwettbewerb “Twents” (Niederlande) und wurde Stipendiat der Werner Richard - Dr. Carl Dörken Stiftung. Konzertreisen führten ihn nach Spanien, Deutschland und in die Niederlande.
Werke von J.S. Bach, S.L. Weiss, M. Giuliani und A. Piazzolla
Eintritt: 15 €  |  5 € ermäßigt
Mit freundlicher Unterstützung der Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung. Vielen Dank!

Sie möchten für diese Veranstaltung Stück Karten reservieren weiter

Mittwoch, 18. März 2020 15:00 -17:00 Uhr



Das Literaturcafé fällt leider aus!

Literaturcafé – Wir lesen vor im Anschluss an Kaffee und Kuchen:
Nobilitá (Commissario Brunettis siebter Fall) von Donna Leon (3/4)
Motive müssen nicht so nobel sein wie das Geblüt, aus dem man stammt: als auf dem Grundstück eines deutschen Arztes am Fuß der Dolomiten die Leiche eines jungen Mannes gefunden wird, führt die Spur zum venezianischen Adelsgeschlecht der Lorenzonis und weiter hinter die Kulissen der Einflussreichen und Mächtigen...
„Donna Leons Stärke sind sensible, ungeheuer farbige Sozialportraits, Nahaufnahmen einer in Teilen verkrusteten, mitleidlosen Gesellschaft.“ (Spiegel)
Es lesen vor: Sara Ruge/Tania Vollmer  |  Eintritt: 10 € incl. – Bitte anmelden!

Sie möchten für diese Veranstaltung Stück Karten reservieren weiter

Freitag, 20. März 2020   19:30 Uhr

Die Veranstaltung wird verschoben.



Wem sonst als dir - Friedrich Hölderlin zum 250. Geburtstag)
Eine Spurensuche - Franziska Dannheim widmet Friedrich Hölderlin einen literarischen Abend mit Musik
Friedrich Hölderlin, geboren am 20. März 1770, begriff seine Dichtung als Hochamt der Weltseele: schwierig, sperrig, dunkel. Seine Sprache packt oder verstört, lässt aber keinesfalls gleichgültig. Aus diesem Grund widmet Franziska Dannheim ihm zu seinem 250. Geburtstag einen literarischen Abend, bei dem auch die Musik nicht zu kurz kommt. „Hölderlin geht aufs Ganze, er fordert die absolute Dichtung, die den Riss in der Schöpfung heilt“, so die Essener Musikerin und Lyrikerin. Geboren ist sie in Tübingen und damit genau in der Stadt, in der der Zeitgenosse Schillers die vier letzten Jahrzehnte seines Lebens verbrachte. Ob, wie vielfach behauptet, in geistiger Umnachtung gilt es zu widerlegen. Mit Hölderlins Lebensthema „Heimat“ begibt sich Franziska Dannheim in ausgewählten Gedichten, Betrachtungen zu Lebenslauf und Zeitgeschehen sowie einigen der raren Vertonungen auf ganz persönliche Spurensuche. Diese begann schon sehr früh.  Bereits als Jugendliche spielte die Künstlerin in der gleichnamigen Hölderlin-Inszenierung von Johannes Klett in Stuttgart und ist Hölderlins Werk seither tief verbunden.  „Wir sind nichts; was wir suchen ist alles“
Eintritt: 15 €  |  5 € ermäßigt

Sie möchten für diese Veranstaltung Stück Karten reservieren weiter

Sonntag, 22. März 2020   17:00 Uhr

Die Veranstaltung wird verschoben.



„Es tönen die Lieder“ - Ein Mitsing-Nachmittag
Franziska Dannheim, Gesang  ·  Carsten Linck, Gitarre
„Es tönen die Lieder ...“ heißt es wieder, diesmal mit Volksliedern rund um den Frühling. Franziska Dannheim und Carsten Linck laden alle, die Freude am Singen haben und aus dem reichen Schatz der Volkslieder bekannte auffrischen und neue kennenlernen möchten, zu einem Mitsing-Nachmittag ein. Notenkenntnisse sind nicht erforderlich, die Texte können auf einer Leinwand mitgelesen werden.
Eintritt: 5 €  |  keine Ermäßigung

Sie möchten für diese Veranstaltung Stück Karten reservieren weiter

Mittwoch, 25. März 2020 15:00 -17:00 Uhr



Das Literaturcafé fällt leider aus!

Literaturcafé – Wir lesen vor im Anschluss an Kaffee und Kuchen:
Der Junge und das Meer von Aitmatow (4/4)
Motive müssen nicht so nobel sein wie das Geblüt, aus dem man stammt: als auf dem Grundstück eines deutschen Arztes am Fuß der Dolomiten die Leiche eines jungen Mannes gefunden wird, führt die Spur zum venezianischen Adelsgeschlecht der Lorenzonis und weiter hinter die Kulissen der Einflussreichen und Mächtigen...
„Donna Leons Stärke sind sensible, ungeheuer farbige Sozialportraits, Nahaufnahmen einer in Teilen verkrusteten, mitleidlosen Gesellschaft.“ (Spiegel)
Es lesen vor: Sara Ruge/Tania Vollmer  |  Eintritt: 10 € incl. – Bitte anmelden!

Sie möchten für diese Veranstaltung Stück Karten reservieren weiter

Samstag, 28. März 2020  20:00 Uhr
(Einlass ab19:00)

Die Veranstaltung wird verschoben.

Schmitz im BMH: JAZZ und so
Edgar Knecht Trio:  „Personal Seasons Tour 2020“!
Edgar Knecht, Klavier  ·  Rolf Denecke, Kontrabass  ·  Tobias Schulte, Schlagzeug
„Ein Meilenstein zeitgenössischer Jazzgeschichte“ schwärmt die Kritik über Edgar Knecht und die Frankfurter Allgemeine Zeitung meint: „Eine solche Musik hat die Welt wohl noch nicht gehört“. Und tatsächlich gelingt dem Pianisten gemeinsam mit Bassist Rolf Denecke und Drummer Tobias Schulte etwas, was man so noch nicht erlebt hat: Die Lebendigkeit von Jazz und Weltmusik und die Raffinesse klassischer Kompositionsweisen mit der Tiefe und Klarheit alter Volksliedmelodien zu verbinden. 
Das Programm „Personal Seasons“ begleitet uns emotional durchs Jahr. Mit Songs, die zum einen direkt von der Schönheit und Vitalität alter deutscher Volkslieder inspiriert sind, zum anderen von der reichen Stimmungswelt des inneren und äußeren Jahreszeitenzyklus. Wer Knechts Art, seine Musik mit klassischen Kompositionstechniken zu verfeinern, kennt, dem wird beim Stichwort „Jahreszeiten“ als erstes „Vivaldi“ in den Kopf schießen. „Wie Knecht“ trifft die Sache hingegen deutlich besser.
Bei seinen persönlichen Jahreszeiten geht es dem Musiker nicht nur um Frühling, Sommer, Herbst und Winter. Seine „Personal Seasons“ kann man durchaus als individuelle Rückblende verstehen, eine Reise durch Zeiten und ureigene Erlebnisräume.
Eintritt: 29 €  |  Keine Ermäßigung (Veranstalter: Buchhandlung Schmitz)

Sie möchten für diese Veranstaltung Stück Karten reservieren weiter

Donnerstag, 02. April 2020 
19:30 - 21:30 Uhr


Die Vernissage fällt leider aus, Besichtigungen sind aber bis Ausstellungsende möglich!



Vernissage zur Ausstellung: Susanne Herdick - Malerei
„grün-green-vert, Essen“
Susanne Herdick ist Mitglied im „Ruhrländischen Künstlerbund“ und in der „Ateliergemeinschaft im Tor“. Sie zeigt im BMH ihre mit Acryl auf Leinwand gemalten Arbeiten, die überwiegend in den Jahren 2016 bis 2019 in Essen entstanden sind. Die teils ungegenständlichen, teils ans Gegenständliche angelehnten Arbeiten greifen Motive aus der Natur auf und nehmen den flüchtigen und vielgestaltigen Augenblick im Wandel von Licht und Schatten, Tages- und Jahreszeiten zum Inhalt.  Die gestische Malerei abstrahiert die Realität und transportiert durch die in ihr lebende Spannung kraftvolle Lebendigkeit.
Ausstellungsende: 24. Mai 2020


Freitag, 03. April 2020   19:30 Uhr

Die Veranstaltung wird verschoben



Kabarett im BMH: Martin Herrmann
„Mein Lieblingsstatus wäre Witwer, aber dazu müsste ich erst heiraten“
Witwer ist ein beneidenswerter Status. Man lebt in Frieden, weil die Gesellschaft den Grund des Friedens akzeptiert. Leider hat der Gesetzgeber zur Erlangung des Witwerdaseins das Heiraten vorangestellt, ein Riesenumweg. Ist Heiratsschwindel ein Verbrechen aus Leidenschaftslosigkeit? Schon die Ehe ist ein Missverständnis von Leidenschaft: Männer ermorden ihre Frau, damit sie kein anderer kriegt, Frauen ermorden ihren Mann, weil er keine andere kriegt. Immer mehr Frauen leben gefährlich, weil sie erst gar nicht heiraten wollen. Viele Frauen werden älter als ihre Männer und kassieren Witwenrente plus die eigene Rente, als Senioren-Dink: Double income, no kids. Brauchen wir die Männerquote? Zukunftsforscher sagen nein: immer mehr Männer erkennen, wie sie bis zur vierfachen Witwenrente kommen. Dazu müssen sie vorher nur konvertieren. Apostel Paulus dagegen hielt das Heiraten an sich für unnötig, weil das Paradies unmittelbar bevorstünde. Warum durch die Ehehölle gehen, wenn der Himmel offen steht? Deswegen stellt sich Paulus-Fan Herrmann jetzt als künftiger Mono-Witwer zur Verfügung, für eine ehrliche Schein-Ehe und appelliert an das Gerechtigkeitsempfinden der Quoten-Frau.
Eintritt: 15 €  |  5 € ermäßigt

Sie möchten für diese Veranstaltung Stück Karten reservieren weiter

Ostermontag, 13. April 2020  
17:00 Uhr



Unser alljährliches Ostermontag - Konzert mit Anke Pan, Klavier
Nach den fulminanten und ausverkauften Konzerten der letzten drei Jahre gastiert die junge, sympathische Pianistin in unserem traditionellen Ostermontag-Konzert noch mal solistisch. Im Rahmen Ihres Konzertexamens, das sie in diesem Semester in Köln absolvieren wird, hat sie natürlich Musik von Ludwig van Beethoven auf dem Programm. Dazu wird sie die g-moll Sonate von Robert Schumann sowie Werke von Frédéric Chopin spielen, wie immer angereichert mit kurzen Informationen zu den Komponisten und den Werken. Frühzeitige Reservierung empfohlen!
Eintritt: 15 €  |  5 € ermäßigt
Dieses Konzert wird gesponsert von Dr. Jürgen und Marita Hegmann. Danke!

Sie möchten für diese Veranstaltung Stück Karten reservieren weiter

Mittwoch, 15. April 2020 15:00 -17:00 Uhr



Literaturcafé – Wir lesen vor im Anschluss an Kaffee und Kuchen:
Unsere Seelen bei Nacht von Kent Haruf (1/2)
Eines Abends begegnet dem über 70 jährigen Louis Waters etwas Ungewöhnliches. Die ebenfalls über 70 jährige Witwe Addie Moore klingelt bei ihm und fragt an, ob er nicht künftig bei ihr schlafen wolle, sie sei einsam, vor allem die Nächte seinen schlimm. Zu diesem Schritt braucht sie sehr viel Mut, denn sie weiß nicht, wie er ihren Wunsch aufnehmen wird, und sie bringt ihn tatsächlich aus dem Konzept. Doch aus diesem mutigen Schritt entsteht eine wunderbare Freundschaft und Liebe.
Sie reden die Nächte durch über vieles, was sie bewegt. Sie erzählen sich von ihrem bisherigen Leben, und man kommt den beiden Protagonisten sehr nahe, ihrer Einsamkeit, ihren Träumen und Wünschen. Doch auch die Gegenwart mit ihren Problemen wird nicht ausgespart. Ihre Beziehung erregt Aufsehen in der kleinen Stadt. Wie nehmen die Nachbarn das Verhältnis der beiden auf und wie verhält sich Addies Sohn dazu?
Kent Harufs Sprache ist klar und direkt, und vielleicht auch deshalb rührt diese Geschichte so besonders an.
Es lesen vor: Sara Ruge/Tania Vollmer  |  Eintritt: 10 € incl. – Bitte anmelden!

Sie möchten für diese Veranstaltung Stück Karten reservieren weiter

Montag, 20. April 2020
19:30 Uhr



Vorträge zum Beethovenjahr
Wolfgang Kostujak: Vom Arpicembalo zum Schwachstarktastenkasten - Perspektiven auf Beethovens Clavierinstrumente
Als der großherzogliche Instrumentenmacher Bartolomeo Cristofori am Hof von Florenz um das Jahr 1698 herum damit beginnt, eine vollkommen neuartige Anschlagmechanik für Saitenklaviere zu konstruieren, da ist ihm zweifellos noch nicht bewusst, wie bahnbrechend seine Erfindung einmal den Verlauf der Musikgeschichte beeinflussen wird.
Nennenswerte Erfolge spielt die Konstruktion erst lange Jahre nach dem Tod ihres Erfinders ein, und bis der Hammerflügel seine volle, stilprägende Breitenwirkung entfaltet, vergehen dann noch einmal mehrere Dekaden. Eigentlich verkörpert erst Ludwig van Beethoven einen der ersten (wenn nicht überhaupt den bahnbrechend originären) Klaviersolisten. Streng genommen enthält aber noch seine Interlinearübersetzung, die aus dem italienischen „Piano-Forte“ kurzerhand einen „Schwachstarktastenkasten“ macht, ein gewisses Fremdeln mit dem Phänomen des „dynamischen Anschlags“.
Eintritt: 10 €  |  5 € ermäßigt

Sie möchten für diese Veranstaltung Stück Karten reservieren weiter

Mittwoch, 22. April 2020 15:00 -17:00 Uhr



Literaturcafé – Wir lesen vor im Anschluss an Kaffee und Kuchen:
Unsere Seelen bei Nacht von Kent Haruf (2/2)
Eines Abends begegnet dem über 70 jährigen Louis Waters etwas Ungewöhnliches. Die ebenfalls über 70 jährige Witwe Addie Moore klingelt bei ihm und fragt an, ob er nicht künftig bei ihr schlafen wolle, sie sei einsam, vor allem die Nächte seinen schlimm. Zu diesem Schritt braucht sie sehr viel Mut, denn sie weiß nicht, wie er ihren Wunsch aufnehmen wird, und sie bringt ihn tatsächlich aus dem Konzept. Doch aus diesem mutigen Schritt entsteht eine wunderbare Freundschaft und Liebe.
Sie reden die Nächte durch über vieles, was sie bewegt. Sie erzählen sich von ihrem bisherigen Leben, und man kommt den beiden Protagonisten sehr nahe, ihrer Einsamkeit, ihren Träumen und Wünschen. Doch auch die Gegenwart mit ihren Problemen wird nicht ausgespart. Ihre Beziehung erregt Aufsehen in der kleinen Stadt. Wie nehmen die Nachbarn das Verhältnis der beiden auf und wie verhält sich Addies Sohn dazu?
Kent Harufs Sprache ist klar und direkt, und vielleicht auch deshalb rührt diese Geschichte so besonders an.

Sie möchten für diese Veranstaltung Stück Karten reservieren weiter

Freitag, 24. April 2020 
19:30 Uhr



JAZZ im BMH: Marion & Sobo Band
Marion Lenfant-Preus, Gesang  ·  Alexander Sobocinski (Sobo), Gitarre
Frank Brempel, Violine  ·  Jonas Vogelsang, Gitarre  ·  Stefan Berger, Kontrabass
„Absolut unwiderstehlich“! Das schreibt das Folker Magazine über die Musik der MARION & SOBO BAND. Das französisch-polnisch-deutsche Quintett aus Bonn erschafft seinen eigenen modernen Stil von vokalem Gypsy Jazz und verbindet ihn mit globaler Musik und Chanson. Die frankoamerikanische Sängerin Marion Lenfant-Preus, der polnische Gitarrist „Sobo“ (Alexander Sobocinski) und deren Band machen Musik über Schubladen hinweg. Sie erkunden Klangfarben von West- und Ost-Europa mit ihrem neuen Album „Esprit Manouche“ (Acoustic Music Records), und nutzen ihre internationalen Wurzeln, ihre Reisen und ihren Kontakt zu verschiedenen Kulturen als Quelle der Inspiration für ihre Lieder.
Ihre Individualität zeigt MARION & SOBO BAND durch ihren zeitlos und zugleich zeitgemäßen Sound, durch ihre Arrangements und eigene Kompositionen, und natürlich durch die variantenreiche Stimme von Frontfrau Marion Lenfant-Preus. Die charismatische Sängerin präsentiert ihre Lieder in bis zu acht verschiedenen Sprachen und weiß das Publikum mit improvisiertem Scat-Gesang zu begeistern. Für besonderen Sound sorgen außerdem die facettenreichen Instrumentalisten der Band an den Gitarren, der Geige und am Kontrabass. Sie kreieren einen energetischen und rhythmischen Sound ohne Schlagzeug oder Percussion, was man heutzutage bei vokalem Gypsy Jazz selten findet. Dabei lassen die zwei Gitarristen  „Django Reinhardt auferstehen (...), die Geige klingt, als wäre sie in Bukarest gestohlen, und der Bass donnert weit kräftiger, als man es einem Begleitinstrument üblicherweise zugesteht“ (Folker Magazine).
Für die Bonner Band ist die Interaktion mit den Mitmusikern auf der Bühne und auch mit dem Publikum sehr wichtig. Ihre Spielfreude und Spontanität sind ansteckend. Die ausdrucksstarken und lyrischen Melodien entfalten stets aufs Neue ihre Anziehungskraft für ein kultur- und generationsübergreifendes Publikum. Kein Konzert von MARION & SOBO BAND ist wie das andere!
Eintritt: 20 €  |  10 € ermäßigt

Sie möchten für diese Veranstaltung Stück Karten reservieren weiter

Dienstag, 28. April 2020  20:00 Uhr



Schmitz im BMH - Autorenlesung
Michaela Küpper „Der Kinderzug“
Ruhrgebiet 1943. Das Leben hier wird durch die ständigen massiven Bombenangriffe der Alliierten immer gefährlicher. Deshalb bekommt die junge Lehrerin Barbara den Befehl  eine Gruppe junger Mädchen in die Kinderlandverschickung zu begleiten. Es wird eine Irrfahrt durch die Wirren des Nazi-Terrors.
Michaela Küpper hat einen aufwühlenden Roman geschrieben zu einem kaum beachteten und noch weniger beschriebenen Phänomen der NS-Zeit. Sie wird aus ihrem neuen Roman lesen und sich Ihren Fragen stellen.
Eintritt: 12 €  |  Keine Ermäßigung                                             (Veranstalter: Buchhandlung Schmitz)

Sie möchten für diese Veranstaltung Stück Karten reservieren weiter

Donnerstag, 30. April 2020 19:30 Uhr



Meisterkonzert: duo ascolto
Susanne Wohlmacher, Flöte  ·  Carsten Linck, Gitarre
„Nach fast vier Jahren Pause endlich wieder ein Konzert bei uns Zuhause. Mit meiner wundervollen Flötistin und Freundin Susanne freue ich mich, ein kleines best of Programm aus unserem reichhaltigen Repertoire zu präsentieren. Im kleinen Bach-Jahr (335ster Geburtstag und 270stes Todesjahr) darf ein Werk vom großen Johann Sebastian nicht fehlen! Das sonstige Programm stand bis Drucklegung noch nicht fest - lassen Sie sich überraschen. Schön wird‘s allemal!“
Werke von: J.S. Bach und ... und ... und
Eintritt: 15 €  |  5 € ermäßigt

Sie möchten für diese Veranstaltung Stück Karten reservieren weiter

Mittwoch, 06. Mai 2020 15:00 -17:00 Uhr



Literaturcafé – Wir lesen vor im Anschluss an Kaffee und Kuchen:
Lehmanns Erzählungen – So schön war mein Markt von Sigfried Lenz
Der Soldat Holger Heinz Lehmann stiehlt in der Weltuntergangsstimmung vor dem Ende des Zweiten Weltkriegs eine größere Menge silberne Sahnelöffel. Mit diesem „Startkapital“ schlittert er fast ungewollt in den Hamburger Schwarzmarkt. Bald hat er seinen Ruf als Tausendsassa der Schwarzmarktszene begründet.
Not macht erfinderisch, Gesetze sind in Ausnahmesituationen auch für „anständige“ Bürger zweitrangig.  -  Aber wozu kann man seine Kreativität nutzen, wenn nach drei Jahren das normale Geschäftsleben und die Rechtspflege wieder in Gang kommen? Für Lehmann sind drei Jahre „Berufserfahrung“ und seine tolldreisten Geschäftsmethoden nun nutzlos geworden. Witzig, satirisch, tiefsinnig – vergnüglich!

Es lesen vor: Sara Ruge/Tania Vollmer  |  Eintritt: 10 € incl. – Bitte anmelden!

Sie möchten für diese Veranstaltung Stück Karten reservieren weiter

Donnerstag, 07. Mai 2020  19:30 Uhr



JUNGE ELITE: duo atemporale 
Linda Guo, Violine  ·  Yuhao Guo, Klavier
Linda Guo, 1999 geboren, begann im Alter von fünf Jahren Violine zu spielen. Mit neun Jahren wurde sie Jungstudentin bei Prof. Ute Hasenauer am Pre-College Cologne der Hochschule für Musik und Tanz Köln. Seit 2017 studiert sie bei Prof. Mihaela Martin in Köln. Wertvolle musikalische Anregungen erhielt sie außerdem von Igor Ozim, Pavel Vernikov, Arabella Steinbacher, Nam Yun Kim, Paul Roczek, Boris Kuschnir und Brian Dean.
Linda Guo ist erste Preisträgerin zahlreicher nationaler und internationaler Wettbewerbe u.a. mit Höchstpunktzahl (solistisch und kammermusikalisch) beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“. Konzertreisen führten sie in wichtige Kulturzentren in Europa, Asien und den USA. Mit 18 Jahren gab Linda Guo ihr Debut in der Carnegie Hall in New York. Solistisch trat sie mit zahlreichen Orchestern auf, darunter mit dem WDR Sinfonieorchester und der Neuen Philharmonie Westfalen.
2016 wurde sie mit dem Nachwuchspreis des Landes NRW in der Sparte Musik ausgezeichnet und gewann den „WDR3 Klassikpreis“ mit ihrem „Almanda Trio“. Sie wird außerdem vom Verein Yehudi Menuhin Live Music Now Köln e.V. gefördert, ist Mitglied im Bundesjugendorchester, Preisträgerin des Deutschen Instrumentenfonds, Stipendiatin der Deutschen Stiftung Musikleben und der Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung.
Yuhao Guo schloss sein Studium (Master of Music Klavier solo) 2017 bei Nina Tichman an der Hochschule für Musik und Tanz Köln mit Bestnote ab und ist Stipendiat der Deutschen Stiftung Musikleben. Seit 2018 studiert er bei Ulrich Eisenlohr Liedbegleitung an der HfMT Köln. Als erster Preisträger zahlreicher Wettbewerbe, wie Bundeswettbewerb Jugend Musiziert, Karlrobert Kreiten Wettbewerb, Steinway Wettbewerb Düsseldorf, Medenus Wettbewerb Rösrath, Klassikpreis der Stadt Münster und des WDR gab er Konzerte in der Kölner und Essener Philharmonie, der Tonhalle Düsseldorf und dem Festspielhaus Baden-Baden sowie in Europa und den USA. Als Solist konzertierte er mit Orchestern wie dem WDR Sinfonieorchester Köln, dem Brandenburgischen Staatsorchester Frankfurt/Oder, den Duisburger Philharmonikern und dem Flora Sinfonie Orchester Köln.
Yuhao Guo war mehrmals Gastkünstler beim Klavierfestival Ruhr und beim Festival „Sommerclassics“ auf Schloss Burg Namedy. Als Liedbegleiter trat er beim Oxford Lieder Festival sowie beim Southwold Arts Festival in Großbritannien auf. Außerdem ist er Korrepetitor der Gesangsklasse von Christoph Prégardien in Köln sowie musikalischer Leiter bei diversen Projekten der Opernwerkstatt am Rhein. Meisterkurse bei Jerome Rose, Andrzej Jasinski, Pierre-Laurent Aimard, Seymour Bernstein, Claudio Matinez-Mehner, Alexander Lonquich und anderen prägten seine musikalische Laufbahn.
Werke von L.v. Beethoven, R. Strauss und K. Szymanowski
Eintritt: 15 €  |  5 € ermäßigt

Sie möchten für diese Veranstaltung Stück Karten reservieren weiter

Gedenkveranstaltungen: 75 Jahre Kriegsende

Wie kann die heutige junge Generation in Zukunft der Schrecken des II. Weltkriegs gedenken, wie die Umstände der Zeit verstehen, wenn Zeitzeugen nicht mehr berichten können? Zum Gedenken wird es in diesem Jahr verschiedene Veranstaltungen geben, die sich auf unterschiedliche Weise künstlerisch damit auseinandersetzen.


Freitag, 08. Mai 2020   19:30 Uhr 



In der Lucius-Kirche Werden!
75 Jahre Kriegsende - ein Gedenkkonzert
Krieg und Frieden - Konzert zum Gedenken an den 75. Jahrestag des Endes des II. Weltkriegs und zur Feier des Europatages am 9. Mai
Der junge Essener Kammerchor NyKlång unter der Leitung von Maximilian Stössel nimmt den 75. Jahrestag des Endes des II. Weltkriegs zum Anlass, den Opfern von Holocaust, Krieg und Vertreibung musikalisch zu gedenken. Gleichzeitig ist es den Sängerinnen und Sängern ein Anliegen, den Frieden und die Vielfalt in Europa zu feiern.
Kammerchor NyKlång  ·  Maximilian Stössel, Leitung
Eintritt: 10 €  |  5 € ermäßigt

Sie möchten für diese Veranstaltung Stück Karten reservieren weiter

Sonntag, 10. Mai 2020 12:00 Uhr



Kunst & Psyche: Krieg ohne Ende - Wie Kriegstraumatisierungen die nachfolgenden Generationen beeinflussen
Vortrag und Gespräch mit Dipl. Psych. Andreas Bachhofer
Der Vortrag befasst sich mit den transgenerationalen Auswirkungen von schweren Traumatisierungen, wie sie in Kriegen leider immer wieder massenhaft geschehen. Am Beispiel der Auswirkungen der Folgen des 2. Weltkriegs wird anschaulich dargestellt, wie sich Traumatisierungen über die Generationen hinweg wiederholen. Es geht zudem um die Frage, ob und wie es einen Weg geben kann, aus den vermeintlichen Teufelskreisen der Weitergabe auszusteigen.
Andreas Bachhofen, Jahrgang 1954, Diplom-Psychologe und Psychoanalytiker, als Therapeut in freier Praxis in Mönchengladbach niedergelassen.
Eintritt: 15 €  |  5 € ermäßigt

Sie möchten für diese Veranstaltung Stück Karten reservieren weiter

Mittwoch, 13. Mai 2020 15:00 -17:00 Uhr



Der Landvogt von Greifensee von Gottfried Keller (1/3)
In seiner Zeit als Landvogt von Greifensee erinnert sich Salomon Landolt der fünf Frauen, die er einst liebte, von denen er aber nacheinander abgewiesen worden war. Da beschließt der Vogt, der einmal als beliebter und offener Mann, dann wieder als »verhärteter Hagestolz« beschrieben wird, einmal die »fünf alten Flammen an seinem Herde [zu] vereinigen und leuchten [zu] lassen.« Mit seiner Haushälterin Marianne berät der Vogt, alle fünf zu einem Mal zu laden und dafür ein heiter-ernsthaftes und von Lebensweisheit geprägtes Programm durchzuführen...
Es lesen vor: Sara Ruge/Tania Vollmer  |  Eintritt: 10 € incl. – Bitte anmelden!

Sie möchten für diese Veranstaltung Stück Karten reservieren weiter

Freitag, 15. Mai 2020  19:30 Uhr



JAZZ im BMH: Jean Philippe Bordier Quartett
Jean-Philippe Bordier, Gitarre  ·  Guillaume Naud, Orgel
Pascal Bivalski, Vibraphone  ·  Andreas Neubauer, Schlagzeug
In reizvoller Besetzung mit Orgel, Vibraphon und Schlagzeug präsentiert der Pariser Gitarrist Jean-Philippe Bordier auf seinem im Frühjahr 2018 erschienenden Album „Hipster’s Alley“ ausnahmslos Eigenkompositionen, die sich stilistisch aus der Tradition eines Wes Montgomery über George Benson bis zu Rare-Grooves speisen und so einen frischen Mix aus Swing, Funk und Latin enthalten.
Jean-Philippe Bordier, dessen Karriere sich bereits über dreissig Jahre erstreckt, ist fester Bestandteil der Pariser Jazz-Szene wo er sich als sehr erfahrener Sideman mit George Brown, Butch Warren, Alain Jean-Marie u.v.a. einen Namen gemacht hat. Die vorliegenden Aufnahmen spiegeln neben seiner Spielfreudigkeit die Selbstverwirklichung
als Komponist wieder.
Eintritt: 20 €  |  10 € ermäßigt

Sie möchten für diese Veranstaltung Stück Karten reservieren weiter

Sonntag, 17. Mai 2020 17:00 Uhr



Benefizveranstaltung des Hilfswerk des Lions Clubs Essen-Sententia
Kabarett im BMH mit mit dem Gentleman-Kabarettisten Carsten Höfer:
“TAGESABSCHLUSSGEFÄHRTE“
Das Hilfswerk des Lions Clubs Essen-Sententia präsentiert nach dem großen Erfolg der Vorjahres-Veranstaltung „Frauenversteher“ in Kooperation mit dem Bürgermeisterhaus Essen-Werden den Gentleman-Kabarettisten Carsten Höfer mit seinem Programm „Tagesabschlussgefährte“ - Aus dem Frauenversteher Carsten Höfer wird der Tagesabschlussgefährte. Carsten Höfer begeistert mit einem ungewöhnlichen Kabarett über die besondere Fähigkeit der Menschen, die merkwürdigsten Gefühle zu entwickeln.
Die Welt verändert sich seit Anbeginn der Zeit, jeder verändert sich, Gefühle verändern sich, Carsten Höfer verändert sich auch. Die Zeit zwischen den Werbeunterbrechungen wird immer kürzer, die statistische Ehedauer wird immer kürzer - aus Lebensabschnittsgefährten werden Tagesabschlussgefährten. Ein Scheidungstermin beim Amtsgericht geht schneller, als im Mc Drive ein Happy Meal zu bestellen.
Carsten Höfer hat das ganze Programm erfolgreich erlebt: Verliebt, verlobt, verheiratet - Kind, Reihenhaus mit Garten, Eheglück - Probleme, Ärger, Frust - Trennung, Anwalt, Scheidung - Reset, Neustart…
Die Presse schreibt: „Höfer schöpft aus dem Vollen: Treffsichere Pointen, sprachliche Virtuosität, sowie ausdrucksvolle Mimik und Körperarbeit.“
Die Erlöse dieser Veranstaltung fließen an das Essener Frauenhaus.
Eintrittspreis: 25 € inklusive Aperitif                         
(Veranstalter: Lions Clubs Essen-Sententia)

Sie möchten für diese Veranstaltung Stück Karten reservieren weiter

Samstag, 23. Mai 2020  20:00 Uhr
(Einlass ab19:00)



Schmitz im BMH: JAZZ und so
frau contra bass: Katharina Debus, Gesang
Hanns Höhn, Kontrabass
Der Bandname des Jazzduos beschreibt die Zutaten ihrer faszinierenden Musik: Frau, das ist Katharina Debus mit ihrer facettenreichen Stimme; Contra Bass ist der virtuose Kontrabassist Hanns Höhn. Stimme und Bass ergeben klanglich eine kongeniale Einheit. Sie interpretieren Stücke von Cole Porter und Duke Ellington bis hin zu Michael Jackson, Stevie Wonder und Udo Lindenberg aus dem Universum des Soul, Jazz und Pop.
Eintritt: 18 €  |  Keine Ermäßigung                                               (Veranstalter: Buchhandlung Schmitz)

Sie möchten für diese Veranstaltung Stück Karten reservieren weiter

Mittwoch, 27. Mai 2020 15:00 -17:00 Uhr



Literaturcafé – Wir lesen vor im Anschluss an Kaffee und Kuchen:
Der Landvogt von Greifensee von Gottfried Keller (2/3)
In seiner Zeit als Landvogt von Greifensee erinnert sich Salomon Landolt der fünf Frauen, die er einst liebte, von denen er aber nacheinander abgewiesen worden war. Da beschließt der Vogt, der einmal als beliebter und offener Mann, dann wieder als »verhärteter Hagestolz« beschrieben wird, einmal die »fünf alten Flammen an seinem Herde [zu] vereinigen und leuchten [zu] lassen.« Mit seiner Haushälterin Marianne berät der Vogt, alle fünf zu einem Mal zu laden und dafür ein heiter-ernsthaftes und von Lebensweisheit geprägtes Programm durchzuführen...
Es lesen vor: Sara Ruge/Tania Vollmer  |  Eintritt: 10 € incl. – Bitte anmelden!

Sie möchten für diese Veranstaltung Stück Karten reservieren weiter

Donnerstag, 28. Mai 2020  19:30 - 21:30 Uhr



Vernissage zur Ausstellung: Silhouette
Ivano Cheli, Fotografie  ·  Dörthe Lütkemeyer, Schmuckdesign  ·  Paola Prato, Malerei
Die Ausstellung ist aus dem Wunsch heraus entstanden, ein Konzept von Kunst und Schöpfung zu teilen: das Wesentliche. Einfachheit, das Abstreifen von Formen, das berühmte Weglassen. Die Silhouette ist das Wesentliche, das alles enthält. In diese Essenz kann jeder etwas hinzufügen, phantasieren, ohne etwas wegzunehmen.
Die drei Künstler, ein Fotograf, eine Schmuckdesignerin und eine Malerin, finden in diesem Wesentlichen eine gemeinsame Linie. Jeder der Autoren stellt Werke aus, bei denen die dritte Dimension nicht berücksichtigt wird, um eine Silhouette zu erzielen.
Ausstellungsende: 21. Juni 2020


Samstag, 30. Mai 2020 
11:00 - 18:00 Uhr


Sonntag, 31. Mai 2020 
10:00 - 17:00 Uhr



WORKSHOP Abstrakte Malerei mit Ricarda Laber: Bewegende Kunst
In diesem Workshop beschäftigen wir uns mit den Mitteln, die unsere Werke lebendig und interessant machen: Farben, die Emotionen hervorrufen, Kompositionen, die bewegen, Pinselführung, die Schwung ins Bild bringt ... Wir experimentieren mit verschiedenen Untergründen, Strukturen und Bindemittel für selbsthergestellte Farben.
Kosten: 160 € + Materialkosten (Sehr begrenzte Teilnehmerzahl!)
Nähere Infos und Anmeldung bei Ricarda Laber: Telefon: 0157-390 68 350


Pfingstmontag, 01. Juni 2020  
18:00 Uhr



JAZZ im BMH: Jörg Hegemann, Klavier - Boogie Woogie
Unser traditionelles Pfingstmontag-Konzert wieder mit Jörg Hegemann. Mitreißende Bassfiguren und ein pulsierender Rhythmus der linken Hand, virtuoses, melodisches und oft beinahe akrobatisch anmutendes Spiel der rechten Hand – und dazu ein Pianist, der jeden Augenblick erkennen lässt, dass er diese Musik mit Leib und Seele spielt ... dafür steht Jörg Hegemann. Er ist einer der großen Meister, die den Charme dieses Jazz Stils erhalten. Er nimmt Sie mit ins Chicago der 30er Jahre und lässt die Musik der Zeit wieder lebendig werden. Ein Muss für jeden Boogie-Woogie Fan!
Eintritt: 15 €  |  5 € ermäßigt

Sie möchten für diese Veranstaltung Stück Karten reservieren weiter

Mittwoch, 03. Juni 2020 15:00 -17:00 Uhr



Literaturcafé – Wir lesen vor im Anschluss an Kaffee und Kuchen:
Der Landvogt von Greifensee von Gottfried Keller (3/3)
In seiner Zeit als Landvogt von Greifensee erinnert sich Salomon Landolt der fünf Frauen, die er einst liebte, von denen er aber nacheinander abgewiesen worden war. Da beschließt der Vogt, der einmal als beliebter und offener Mann, dann wieder als »verhärteter Hagestolz« beschrieben wird, einmal die »fünf alten Flammen an seinem Herde [zu] vereinigen und leuchten [zu] lassen.« Mit seiner Haushälterin Marianne berät der Vogt, alle fünf zu einem Mal zu laden und dafür ein heiter-ernsthaftes und von Lebensweisheit geprägtes Programm durchzuführen...
Es lesen vor: Sara Ruge/Tania Vollmer  |  Eintritt: 10 € incl. – Bitte anmelden!

Sie möchten für diese Veranstaltung Stück Karten reservieren weiter

Donnerstag, 04. Juni 2020 
20:00 Uhr



Schmitz im BMH - Autorenlesung und Thresengespräch
Lennart Adam „Auf ein Bier bleibe ich noch“
Bargeschichten von Teheran bis Havanna
Möchtest du die Kultur eines Landes kennen lernen, begib dich in eine Bar. So ungefähr lässt sich eine berühmte Hemingway’sche Lebensweisheit zusammenfassen. Wir tun das auch am Ende eines langen Veranstaltungshalbjahres und so kurz vor den Sommerferien. Allerdings nicht alleine, sondern mit Lennart Adam, der auf der ganzen Welt Stunde um Stunde in Kneipen, Bars und Schenken verbrachte, um Geschichten aufzuschreiben. Der Reisedepeschen Verlag hat ein kleines, sehr schönes Büchlein daraus gemacht. Dieses werden wir Ihnen bei einem Glas Wein oder ein Bier vorstellen.
Eintritt: 12 €  |  Keine Ermäßigung                                                   (Veranstalter: Buchhandlung Schmitz)

Sie möchten für diese Veranstaltung Stück Karten reservieren weiter

Freitag, 5. Juni 2020  19:30 Uhr



JUNGE ELITE: Seif El Din Sherif, Klavier
Der in Ägypten, Spanien, Italien, Deutschland, England und in den Niederlanden konzertierende Pianist Seif El Din Sherif wurde in Kairo geboren. Seit 2016 studiert Seif El Din Sherif Master of Music an der Kölner Musikhochschule in der Klasse von Prof. Sheila Arnold. Er ist Stipendiat der Konrad-Adenauer-Stiftung, Erasmus Mundus, Kölner Gymnasial- und Stiftungsfonds, Deutschlandstipendium, Yehudi Menuhin Live Music Now Leipzig e.V. und seit 2018 der Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung.
Mit dem Glinka Trio ist er auch als Kammermusiker tätig und wurde 2017 mit dem Trio Stipendiat der Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung. Mit dem Glinka Trio spielte er im Zyklus „Best of NRW“.
Mit freundlicher Unterstützung der Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung. Vielen Dank!
Eintritt: 15 €  |  5 € ermäßigt

Sie möchten für diese Veranstaltung Stück Karten reservieren weiter

Sonntag, 07. Juni 2020   18:00 Uhr



„Es tönen die Lieder“ - Ein Mitsing-Nachmittag
Franziska Dannheim, Gesang  ·  Carsten Linck, Gitarre
„Es tönen die Lieder ...“ heißt es wieder, diesmal mit Volksliedern rund um den Sommer. Franziska Dannheim und Carsten Linck laden alle, die Freude am Singen haben und aus dem reichen Schatz der Volkslieder bekannte auffrischen und neue kennenlernen möchten, zu einem Mitsing-Nachmittag ein. Notenkenntnisse sind nicht erforderlich, die Texte können auf einer Leinwand mitgelesen werden.
Eintritt: 5 €  |  keine Ermäßigung

Sie möchten für diese Veranstaltung Stück Karten reservieren weiter

Freitag, 19. Juni 2020   19.30 Uhr



NEUE MUSIK im BMH: Ensemble S201 - OPUS201: Ludwig van ..
Vier brandneue Werke gepaart mit Mauricio Kagels „Ludwig van“
Pünktlich zum 250. Geburtstag Beethovens rief das Essener Neue Musik Ensemble S201 einen internationalen Open Call für junge Komponist*innen aus. Vier brandneue Werke werden präsentiert und Beethoven in einen aktuellen Kontext gesetzt. Außerdem wird
„Ludwig van“ von Mauricio Kagel gespielt, das zum 200. Geburtstag von Beethoven komponiert wurde.
Ensemble S201: Filip Erakovic, Akkordeon  ·  Heni Hyunjung Kim, Klarinette
Dimitry Stavrianidi, Flöte  ·  Robert Wheatley, Violoncello  ·  Tamon Yashima, Oboe
Ein Projekt im Rahmen von: BTHVN 2020               
(Veranstalter: Gesellschaft für Neue Musik Ruhr)

Sie möchten für diese Veranstaltung Stück Karten reservieren weiter

Sonntag, 21. Juni 2020   14:00 – 22:00 Uhr



Fête de la Musique - Fest der Musik - Worldwide Music Day
Jährlich am 21. Juni feiert die Welt Fête de la Musique, einen Tag der musikalischen Vielfalt, bei dem jeder mitmachen kann. Es ist ein Musikfest ohne Gewinnabsichten, das alljährlich zum Sommeranfang stattfindet. Es ist offen für alle Stilrichtungen und Musiker, egal ob Amateur oder Profi. Es ist öffentlich zugänglich und kostet keinen Eintritt, da alle Musiker auf ihr Honorar verzichten. In Werden findet dieses Fest zum 12. Mal statt. Ab Anfang Mai gibt es nähere Informationen zu den Künstlern und Veranstaltungsorten auf unserer Homepage, ab Ende Mai dann auch gedruckt auf einem separaten Flyer.

In Zusammenarbeit mit:                             


Freitag, 26. Juni 2020  19:30 - 21:30 Uhr



Vernissage zur Ausstellung: Konstanze Ziemke: Upcycling - Worth to be
Und jedem Ende wohnt ein Zauber inne ... Werkstoffe, Materialien und Dinge, die eigentlich schon entsorgt werden sollten, sind oft noch von hoher Qualität. Was ausgedient hat, kann jedoch durchaus besondere Eigenschaften trotz oder gerade aufgrund der kleinen Narben aus dem „ersten Leben“ haben. Diese herauszuarbeiten und beim Betrachter den Anfang für eine andersartige achtsame Wahrnehmung zu schaffen oder zu bestärken, ist das Anliegen von Konstanze Ziemke. Dazu stellt die Künstlerin Altes in einen neuen Kontext: Werkstoffe aus dem Baubereich und textile Materialien erhalten ebenso wie Gegenstände aus dem täglichen Leben eine neue Identität - Reste und Retouren, Ladenhüter, Spermüllaspiranten und Schrott erfahren eine Auf-Wertung.
Mit ihren Upcycling-Objekten verbindet die Architektin Nachhaltigkeit und respektvollen Ressourcen-Umgang mit der Entwicklung einer neuen, teilweise nur temporären Ästhetik. Als Basis für ihren Schaffensprozess dienen vielfach klassische Hand-Arbeitstechniken. Nachdem sie sich in ihren ersten Ausstellungen zunächst auf Edelstahl konzentriert hat, erweiterte sich ihr Fokus auf „Bau-Stoffe“ im Allgemeinen. Inzwischen arbeitet sie mit Produkten unterschiedlichster Materialität. Im Bürgermeisterhaus werden erstmals Objekte zum Thema „Kunst aus dem OP“ gezeigt.
Ausstellungsende: 03. September 2020


Sonntag, 28. Juni 2020   18:00 Uhr



SERENADENKONZERT: Streichtrio 3Cordes
Veronika Aluffi, Violine  ·  Friederike Imhorst, Viola  ·  Franziska Lüdicke, Cello
Das Streichtrio 3Cordes gründete sich im Jahr 2013. Ihre Gründungsmitglieder lernten sich in der Orchesterakademie der Essener Philharmoniker kennen. Alle drei verbindet die Liebe zur Oper – eine Welt, in der Orchester, Stimme und Bühne eine einzigartige Verbindung eingehen. Das Wechselspiel der Akteure, das Entstehen im Moment und nicht zuletzt das wache, flexible Reagieren, welches ein solch komplexes Gefüge verlangt, all das suchen die Musikerinnen im intimen Rahmen der Kammermusik.
Gerade die Besetzung Streichtrio hält für jeden der drei Spieler gleichwertig solistische Partien bereit und bietet so auch Platz für große Bühnenmomente. In der Gesamtkomposition wird der Hörer dabei oft eher an ein Quartett als an ein Trio erinnert. Diesen Spagat von größtmöglicher Klangfülle und technischer Herausforderung meistern die drei Musikerinnen souverän und mit großem Können.
Gemeinsam ist den Musikerinnen die Neugier auf weniger bekannte Werke für diese Besetzung um daraus reizvolle Programme zu entwickeln und mit großer Spielfreude das Publikum unmittelbar zu erreichen.
Werke von Beethoven, Schubert, Chaplin sowie Arrangements von Klassikern aus Jazz und Musical
Eintritt: 20 €  |  10 € ermäßigt (inklusive kleine Häppchen nach dem Konzert)
Anmeldung erbeten bis 24. Juni!

Sie möchten für diese Veranstaltung Stück Karten reservieren weiter



Grund zum Feiern?
Ob Geburtstag oder Hochzeitstag, ob Firmenjubiläum oder Pensionierung, ob Sommerfest oder Klassentreffen – gute Gründe, ein Fest zu feiern, gibt es zum Glück immer wieder - wir unterstützen Sie bei der Umsetzung Ihrer Veranstaltung. Von der  Ablaufplanung bis zum Catering - über Häppchen Essen! Die Häppchen-Essen GmbH bietet Ihnen ein umfassendes Catering-Angebot vom Landhaus-Buffet, über Original französische Canapées bis hin zu ausgefallenen Snacks und köstlichem Fingerfood!

Sie haben Zeit für Ihre Gäste! Wir schaffen den passenden Rahmen für Ihren Auftritt. Mit perfekter Logistik und erstklassigem Service. Mit Leidenschaft und Professionalität. Sprechen Sie uns an!

 

Bei Kartenreservierung bitte eintragen:
Vorname
Name
Telefon Nummer
E-mail

Die Reservierung ist nur gültig, wenn alle Angaben vollständig sind.
Sie können auch Karten für mehrere Konzerte reservieren.

Die Karten müssen eine halbe Stunde vor Beginn der Aufführung an der Abendkasse abgeholt worden sein - Zahlbar bei Abholung EURO 15,00* pro Person.

*wenn nicht anders ausgezeichnet

Wir behandeln Ihre Daten absolut vertraulich. Unsere Datenschutzerklärung können auf unserer Homepage einsehen.

zurück nach oben