Bürgermeisterhaus - Kultur in Essen (Konzerte, Ausstellungen, Literatur)











 


 
Konzerte - Veranstaltungen - Termine
Mit Kartenreservierung

Kartenpreise: Erwachsene 15,00 € - ermäßigt 5,00 € 
Ermäßigungen gelten für Schüler, Studenten bis 26 Jahre, und Arbeitslose
für Veranstaltungen des Bürgermeisterhauses außer dem Silvesterkonzert.
Schwerbehinderte ab 70% Beeinträchtigung und deren Begleitung (sofern das Merkzeichen "B" im Schwerbehindertenausweis vermerkt ist) erhalten ebenfalls ermäßigten Eintritt.
Kartenpreis für das Literaturcafé: 10 € - keine Ermäßigung

Kartenreservierung: Die Karten können telefonisch oder per E-mail reserviert werden und  
liegen bis 30 Minuten vor Veranstaltungsbeginn für Sie bereit.


Datum Vorstellung

Sonntag, 12. Januar 2020  11:00 - 13:00 Uhr



Vernissage zur Ausstellung:
Michael Niesemann 
Fotografie

Abstraktionen
Szenerien

„An einer Baustellenabsperrung fing es an, abgerissene Plakate hatten Spuren von Kleister und Papier hinterlassen - ein neues Bild, sozusagen die dritte Dimension, die Abstraktion. Mich fasziniert am Abstrakten die Subjektivität, das Universum an möglichen persönlichen Sichtweisen und Emotionen. Wie - und warum interpretiert unser Gehirn höchst subjektiv absstrakte Strukturen und versucht, aus dem Gesehenen Sinnvolles zusammenzubauen?“

Ausstellungsende: 23. Februar 2020


Freitag, 17. Januar 2020  19:30 Uhr



JAZZ im BMH: KAIROS
Johannes Maas, Gitarre  ·  Veit Steinmann, Cello
Philipp Klahn, Schlagzeug/Percussion
Die Trioformation KAIROS feiert den Augenblick! Die Gestalt KAIROS verkörpert in der griechischen Mythologie einen „entscheidenden günstigen Augenblick“, den es aktiv zu ergreifen gilt. Ein passendes Credo für eine Band, die davon lebt, Musik gemeinsam im Hier und Jetzt zu gestalten und das Publikum an diesem spannenden Prozess teilhaben lassen! In ihren Kompositionen lassen sich KAIROS vom reichen Erbe weltweiter Musiktradition inspirieren – starke Melodien treffen auf subtile Klangfarben und treibende Rhythmen.
Das Cello anstelle des – im Jazz meist üblichen – Kontrabasses ist mitverantwortlich für den lyrischen und facettenreichen Klang des Trios und eröffnet ungeahnte Möglichkeiten innerhalb der kompakten Triobesetzung.
Auch nach etlichen Konzerten im In- und Ausland sind KAIROS in erster Linie drei Freunde, die immer wieder gerne zusammenkommen, um die gemeinsame Freude am Musizieren zu feiern!
Eintritt: 15 €  |  5 € ermäßigt

Sie möchten für diese Veranstaltung Stück Karten reservieren weiter

Samstag, 18. Januar 2020  20:00 Uhr
(Einlass ab19:00)



Schmitz im BMH: JAZZ und so - Lammel  |  Lauer  |  Bornstein
Andreas Lammel, Klavier  ·  René Bornstein, Bass  ·  Florian Lauer, Schlagzeug
Für ihr Ende 2016 veröffentlichtes Album „Look At Me“ (Traumton Records) erhielten Pianist Andreas Lammel, Schlagzeuger Florian Lauer und Bassist René Bornstein eine „Jazz-Echo“-Nominierung und viel Lob von allen Seiten. Der Jazzredakteur des Deutschlandfunks Kultur begeisterte sich für den „unglaublich schönen Sound“, Concerto erkannte „hohe intuitive Improvisationskunst.“ Und in der FAZ war zu lesen: [LLB] wissen, wie man ein Publikum bei Laune halten kann, ohne in plakatives Entertainment zu verfallen. [Live] laden sie ihre Stücke mit mehr Energie auf, die sich in größerer Dynamik und weitläufigeren Improvisationen zeigt.“ Rechtzeitig zum zehnjährigen Bandjubiläum erscheint/erschien im Oktober 2019 „Field“ (Traumton), das neue Werk der weit gereisten Musiker Mitte dreißig.. Hier loten sie noch entschiedener die Spanne zwischen lyrischen Balladen und kraftvollen Stücken aus. Dynamisch vereinen LLB traumverlorene Melodien und harmonische Vielfalt, ansteckende Grooves und rhythmisch ausgefeilte Strukturen zu ihrer persönlichen Klangsprache.
Eintritt: 20 €  |  Keine Ermäßigung   (Veranstalter: Buchhandlung Schmitz)

Sie möchten für diese Veranstaltung Stück Karten reservieren weiter

Montag, 20. Januar 2020 19:30 Uhr



JUNGE ELITE: Virtuose Kammermusik für Klarinette und Klavier
Armin-Thomas Khihel, Klarinette  ·  Barbara Squinzani, Klavier
Armin-Thomas Khihel, geboren 2001, ist seit 2015 er Jungstudent bei Martin Bewersdorff an der Robert Schumann Hochschule in Düsseldorf. Er besuchte zahlreiche Meisterkurse bei renommierten Professoren wie Johannes Gmeinder, Sabine Meyer, Reiner Wehle, Andreas Langenbuch, Norbert Kaiser und Johannes Peitz.
Armin-Thomas Khihel gewann bereits mehrfach mit Höchstpunktzahl den Wettbewerb „Jugend musiziert“ auf Bundesebene, u.a. 2017 in der Wertung Holzbläserensemble mit anschließender Aufführung beim Preisträgerkonzert in Paderborn und CD-Aufnahme beim WDR. 2018 gewann Armin-Thomas Khihel den 3. Preis des Wetzlarer Klarinettenwettbewerbs und ist seit 2018 Stipendiat der Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung.
Erste Orchestererfahrung sammelte er im U16-Orchester der Tonhalle Düsseldorf. Sein Interesse gilt auch der zeitgenössischen Musik, wo er regelmäßig bei Projekten des Ensembles „studio Musikfabrik“ mitwirkt.
Die in Italien geborene Pianistin Barbara Squinzani absolvierte an dem Turiner Konservatorium „Giuseppe Verdi“ ihre Klavierabschlußprüfung mit höchster Auszeichnung. Von 1997 -2004 vervollständigte sie ihre Ausbildung in Deutschland vom Aufbaustudium bis zum Konzertexamen. Prägnante Einflüsse erhielt sie von bedeutenden Pianisten und Klavierpädagogen wie Bruno Bosio und Orazio Frugoni in Italien, Arnulf von Arnim und Roberto Szidon in Deutschland.
Sie ist Preisträgerin zahlreicher internationaler Wettbewerbe, insgesamt erhielt sie 18 Preise u.a. den 1. Preis beim „Stadt Moncalieri“ und dem „Franz Schubert“ Wettbewerb in Italien und das Ehrendiplom bei dem „Maria Canals“ Wettbewerb in Barcelona.
Seit 1992 gibt sie Solo- und Kammermusikabende in Europa und Südamerika sowie konzertiert als Solistin mit Orchester. Als gefragte Kammermusikpartnerin wurde sie 2013 nach Curitiba (Brasilien) eingeladen in einem der wichtigsten Theater Lateinamerikas, dem “Teatro Guaíra”, bei einer Klaviertrio-Konzertreihe mitzuwirken.
Werke von: W.A. Mozart, F. Poulenc, C.M. von Weber und A. Messager
Eintritt: 15 €  |  5 € ermäßigt

Mit freundlicher Unterstützung der Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung. Vielen Dank!

Sie möchten für diese Veranstaltung Stück Karten reservieren weiter

dienstags,
18:45
–20:15 Uhr

21. Januar bis
18. Februar 2020


TANGO tanzen lernen im Kurs für absolute Anfänger
im BMH mit Karina & André

5 Abende, 83€/Person (ermäßigt 68€)
Den 1. Kursabend schnuppern möglich, 15 €/Person (Dafür auch anmelden!)
Einstieg bis 3. Abend (04.02.20) auch über WORKSHOP am 18.01.10 möglich.
Fortsetzung des Kurses ab 25. Februar.

Infos und Anmeldung
(bitte nur Paarweise):
André Amberge, Tel.: 02324 – 31811
Mobil: 0160 – 97 33 11 41
Email:
Andre@Tango-Ruhrgebiet.de
Homepage:
www.Tango-Ruhrgebiet.de


Mittwoch, 22. Januar 2020 15:00 -17:00 Uhr



Literaturcafé – Wir lesen vor im Anschluss an Kaffee und Kuchen:
Der Junge und das Meer von Aitmatow (2/3)
Der Junge Kirsik fährt zum ersten Mal mit drei erfahrenen Fischern und Jägern im selbst gebauten Kajak hinaus auf‘s Meer. Nach altem Brauch und Mythos seines Volkes soll er auf dieser Fahrt das Jägerhandwerk lernen und mit dem Meer Freundschaft schließen. Im plötzlich undurchdringlichen Nebel  gilt es Überlebensentscheidungen zu treffen...
Dem großen kirgisischen Autor ist hiermit eine bewegende Parabel von der Ehrfurcht vor der Natur und den verschütteten moralischen Kräften im Menschen gelungen.
Es lesen vor: Sara Ruge/Tania Vollmer  |  Eintritt: 10 € incl. – Bitte anmelden!

Sie möchten für diese Veranstaltung Stück Karten reservieren weiter

Donnerstag, 23. Januar 2020 - 19:30 Uhr



mn-connection: Esprit libre - ein Improvisations Konzert
Michael Niesemann, Saxophon  ·  Philip Zoubek, Klavier/Synthesizer
Klaus Mages, Schlagzeug/Perkussion
Esprit libre - ein Begriff aus dem 18. Jahrhundert, soll Pate stehen beim Konzert von mn-connection am 23.1.2020. Dies wird ein Abend mit einem Trio Saxophon/Klavier-Synthesizer/Schlagzeug-Perkussion, dessen Musiker sich kennen, aber an diesem Abend ungeprobte, frei improvisierte Musik spielen.
Unter anderem werden zu Beginn des Beethovenjahres in diesem Konzert Auszüge aus einen Bagatellen opus 126 für Klavier improvisatorisch beleuchtet. Ungewöhnliche Klänge sind vorprogrammiert und Überraschungen Teil des Konzeptes.
Eintritt: 15 €  |  5 € ermäßigt

Sie möchten für diese Veranstaltung Stück Karten reservieren weiter

Freitag, 24. Januar 2020  19:30 Uhr



Vorträge zum Beethovenjahr
Philip Feldhordt: Beethoven für Klugscheißer
Populäre Irrtümer und andere Wahrheiten
Beethovens Neunte kennt wohl jeder. Dass der Komponist taub war, ist auch einigermaßen bekannt. Aber wussten Sie auch, dass Beethoven eigentlich kein Stück mit dem Titel „Für Elise“ komponiert hat? Dass „Beethoven“ weltweit der meistgenutzte Name für Straßen und Plätze ist? Und wissen Sie, was Helge Schneider oder die Toten Hosen mit Beethoven verbindet? „Beethoven für Klugscheißer“ zeigt unbekannte Seiten des Komponisten, liefert spannende Fakten und skurrile Hintergründe zu Leben und Werk. Erfahren Sie, wo die Müllabfuhr Beethoven spielt, wenn sie durch die Straßen rollt und worum es sich bei „Camper van Beethoven“ handelt, damit Sie im Jubiläumsjahr mitreden können!
Philip Feldhordt, Jahrgang 1984, Musiker und promovierter Musikwissenschaftler, studierte an der Folkwang Universität und der Universität Duisburg-Essen. Seine Doktorarbeit schrieb er über den Beethoven-Schüler Carl Czerny, einen äußerst produktiven Komponisten von Klavier-Etüden, der heute noch als „Schülerschreck“ gefürchtet ist. Philip Feldhordt unterrichtet an der Folkwang Uni Klavier und Musikwissenschaft.
Eintritt: 10 €  |  5 € ermäßigt

Sie möchten für diese Veranstaltung Stück Karten reservieren weiter

Sonntag, 26. Januar 2020  17:00 Uhr



Benefizkonzert für OXFAM mit Roland Vossebrecker, Klavier
„Konzerte gegen den Klimawandel, Konzerte gegen den Hunger“
Der Bergisch Gladbacher Komponist und Pianist Roland Vossebrecker engagiert sich seit einigen Jahren mit Benefizkonzerten für die Entwicklungshilfe-Organisation Oxfam. Mit seinen Konzert-Projekten hat er bereits ca. 49.000 € für Oxfam eingespielt.
Für den Zeitraum von November 2019 bis Februar 2020 ist die vierte Konzertreihe für Oxfam in Planung, mit zahlreichen Konzerten u. a. in Aachen, Köln, Essen, Bonn, Münster, Hamburg und Berlin. Vossebrecker wird dabei wieder Spenden sammeln, die Klima- und Ressourcenschutz-Projekten von Oxfam direkt zugute kommen werden. Alle bei den Konzerten gesammelten Spenden gehen ohne Abzug an Oxfam!
Auf seinem Programm werden neben eigenen Kompositionen auch Werke von Johann Sebastian Bach und Johannes Brahms stehen, dazu aber auch einige Überraschungen.
Eintritt: frei - Spenden erbeten  (Veranstalter: Roland Vossebrecker)

Sie möchten für diese Veranstaltung Stück Karten reservieren weiter

Mittwoch, 29. Januar 2020 
15:00 -17:00 Uhr



Literaturcafé – Wir lesen vor im Anschluss an Kaffee und Kuchen:
Der Junge und das Meer von Aitmatow (3/3)
Der Junge Kirsik fährt zum ersten Mal mit drei erfahrenen Fischern und Jägern im selbst gebauten Kajak hinaus auf‘s Meer. Nach altem Brauch und Mythos seines Volkes soll er auf dieser Fahrt das Jägerhandwerk lernen und mit dem Meer Freundschaft schließen. Im plötzlich undurchdringlichen Nebel  gilt es Überlebensentscheidungen zu treffen...
Dem großen kirgisischen Autor ist hiermit eine bewegende Parabel von der Ehrfurcht vor der Natur und den verschütteten moralischen Kräften im Menschen gelungen.
Es lesen vor: Sara Ruge/Tania Vollmer  |  Eintritt: 10 € incl. – Bitte anmelden!

Sie möchten für diese Veranstaltung Stück Karten reservieren weiter

Freitag, 31. Januar 2020  19:30 Uhr



Oper légère  -  wegen der großen Nachfrage ein „da capo“ mit:
Wolfgang Amadé Mozart: Die Zauberflöte
Franziska Dannheim, Gesang  &  Jeong Min Kim, Klavier
Mozarts Kassenschlager Nr. 1 lässt als vielschichtiges Mysterienspiel im orientalischen Gewand sämtliche Interpretationsmöglichkeiten zwischen Zaubermärchen und Freimaurer-Manifest, Aufklärung und Wiener Volkskomödie zu. Dabei stellt Franziska Dannheim mit geschmeidigem Sopran nicht nur alle Partien inklusive Koloratur-Königin der Nacht und Sarastro-Bass vor, sondern erläutert erfrischend unverkrampft geschichtliche und musikalische Zusammenhänge zu den Gegensätzlichkeiten von Tag und Nacht, Intellekt und Gefühl, Mann und Frau. Nicht nur in den zauberhaften Melodien, auch im Entwicklungsprozess von Tamino und seinem alten Ego Papageno taucht wiederholt die Zahl Drei auf – eben aller guten Dinge: Drei Damen, drei Knaben, drei Tore, drei Musikinstrumente – von Jeong-Min Kim am Flügel brillant präsentiert. „Das klinget so herrlich, das klinget so schön“!
Eintritt: 15 €  |  5 € ermäßigt

Sie möchten für diese Veranstaltung Stück Karten reservieren weiter

Sonntag, 02. Februar 2020 
17:00 Uhr



Fado! Eine musikalische Entdeckungsreise
Liliana de Sousa, Gesang  · Joao Luis Nogueira und Ivo Guedes, Gitarren
Die drei Musiker geben einen Einblick in den weitreichenden Einfluss der musikalischen Kultur Portugals. Jeder hat sicher schon einmal einen FADO (übersetzt Schicksal) gehört, den ureigensten Musikstil Portugals und verbindet damit eine eher traurige, melancholische Grundstimmung.  Doch es gibt auch die andere Seite des Fado, der es in die Musik Brasiliens und der Kapverdischen Inseln geschafft hat. Von den unterschiedlichen Facetten des Fados geben uns die Künstler genussreiche erläuternde Kostproben.
Liliana Sofia Ferreira de Sousa (Mezzosopran) stammt aus Portugal und studierte an der Escola Superior de Música, Artes e Espectáculo Porto und ist seit 2016 festes Ensemblemitglied am Aalto Theater Essen. Neben ihrer Arbeit an der Oper wirkte sie als gefragte Solistin in Konzerten mit und gastierte u. a. mit den Essener Philharmonikern, an den Wuppertaler Bühnen und an der Oper Dortmund.
Ivo Guedes wurde 1980 in Porto/Portugal geboren. Seine Liebe zur portugiesischen Gitarre entdeckte er mit 18 Jahren und hat als gefragter Virtuose auf diesem Instrument mit Fado Größen wie Ana Lains, Telmo Pires, Filipa Sousa, Teresa Tapadas, Mara Pedro, Miguel Ramos und Joana Veiga zusammengearbeitet. 
João Luís wurde 1981 in Brasilien geboren und begann im Alter von acht Jahren Gitarre zu spielen. Er studierte zunächst an der staatlichen Universität von Minas Gerais, von 2008 bis 2013 studierte João Luis dann an der Folkwang UdK. João Luís ist seit 2014 mit der weltbekannten Geigerin Viktoria Mullova in verschidenen Ländern auf Tournee.
Eintritt: 15 €  |  5 € ermäßigt
Mit freundlicher Unterstützung von Dr. Degenhard und Monika Merkle. Vielen Dank!

Sie möchten für diese Veranstaltung Stück Karten reservieren weiter

Dienstag, 04. Februar 2020 
20:00 Uhr



Schmitz im BMH - Autorenlesung mit Bildern und Gespräch
Quint Buchholz „Vom Glück der Langsamkeit“
Es muss ein elementares Thema für Quint Buchholz sein. In immer wieder neuen, magisch schönen und hintergründig realen Bildern widmet sich der Maler und Illustrator dem Thema Langsamkeit. Menschen, die einfach nur dasitzen, vor sich hin schlendern, mit allen Sinnen staunen; In Vom Glück der Langsamkeit treten sie in einen Dialog mit Texten bekannter Autoren wie Toni Morrison, Mascha Kaleko, Jan Skacel oder Walter Benjamin. 
„Ein poetisches Plädoyer in Text und Bild für traumverlorene Zeiten, für die nicht verplante, verwaltete Zeit, für Momente des Müßiggangs und der Stille“  (Udo Watter, Süddeutsche Zeitung)
Eintritt: 12 €  |  Keine Ermäßigung  (Veranstalter: Buchhandlung Schmitz)

Sie möchten für diese Veranstaltung Stück Karten reservieren weiter

Mittwoch, 05. Februar 2020 
15:00 -17:00 Uhr



Literaturcafé – Wir lesen vor:
Hören Sie im Anschluss an Kaffee und Kuchen:
Die Brüder Löwenherz von Astrid Lindgren (1/3)
Karl und Jonathan sind Brüder. Der kleinere Karl, der Krümel genannt wird, ist todkrank. Um ihm die Angst vor dem Tod zu nehmen, erzählt ihm Jonathan von dem wunderbaren Land Nangijala, in das er nach seinem Tod reisen wird. Als ein Feuer in einem Haus ausbricht, rettet Jonathan seinen kleinen Bruder Karl, kommt dabei jedoch selbst ums Leben. Bald folgt Karl seinem Bruder nach in das versprochene Land, und sie erleben Abenteuer und kämpfen gegen einen gefürchteten totalitären Herrscher.
Es lesen vor: Sara Ruge/Tania Vollmer  |  Eintritt: 10 € incl. – Bitte anmelden!

Sie möchten für diese Veranstaltung Stück Karten reservieren weiter

Donnerstag, 06. Februar 2020 
19:30 Uhr



Kabarett im BMH: FatihMorgana - von und mit Fatih Çevikkollu
FATIHMORGANA ist eine Einladung zum Perspektivwechsel. Die Echokammer der Realität lässt nur durch, was man hören will. Doch wer sich permanent in seiner Wohlfühl-Filterblase bewegt, besorgt es sich ständig selbst – möglicherweise befriedigend, aber ist es auch befruchtend? Willkommen in der schönen neuen Welt der alternativen Fakten. Wenn die Welt verrücktspielt und in Angst und Hysterie verfällt, braucht es jemanden, der sie wieder gerade rückt.
Sein sechstes Solo-Programm widmet Fatih Çevikkollu dem Schein und dem Sein. Den
Nachrichten und den Fake-News. Den Nullen und den Einsen. Rückt die ganze Welt nach rechts? Werden wir islamisiert? Was macht die Digitalisierung mit uns?
Çevikkollu ruft in die Kammern hinein und sticht die Nadel in die Blasen. Die Aufteilung von Inländern und Ausländern war gestern. Heute unterscheiden wir zwischen digitalen Eingeborenen und digitalen Migranten. Es gibt weltweit mehr Zugang zum Netz als zu Toiletten. Es ist also leichter online zu gehen, als aufs Klo. Aber wer rettet uns vor dem Shitstorm? FATIHMORGANA - Nichts ist, wie es scheint!
Kommen Sie rein! Sehen Sie den Phrasendreschern aufs Maul! Schauen Sie den Hütchenspielern auf die Finger! Achten Sie auf die Tricks! Und vergessen Sie nicht, Sie haben immer die Wahl.
Eintritt: 20 €  |  10 € ermäßigt

Sie möchten für diese Veranstaltung Stück Karten reservieren weiter

Freitag, 07. Februar 2020  19:30 Uhr



Nähmaschinen-Quartett
Alosha Uysal, sopransax  ·  Simaon Harscheidt, guitar  ·  Simon Japha, drums
Stanislaw Sandronov, bass
Ebenso ungewöhnlich wie der Name ist auch die Musik dieses aus Jazz-Studenten bestehenden Quartetts um Alosha Uysal (Sopransaxophon), der zusammen mit Simon Harscheidt (E-Gitarre), Stanislaw Sandronov (Bass) und Simon Japha (Schlagzeug) eine ganz eigene Auffassung von Jazz demonstriert. Dabei schaffen sie es, dass ihre Kompositionen trotz einer gewissen Komplexität nie anstrengend klingen, sondern sich auf die Schönheit der Musik konzentrieren — getragen vom Dialog zwischen Sopransaxophon und E-Gitarre.
Die Süddeutsche Zeitung beschreibt es so: „Musikalisch bewegen sich die Vier zwischen Pop und Klassik, zwischen elektrischer und akustischer Musik, zwischen melodisch eingehenden Kompositionen und, welch eine freudige Überraschung, dem Blues. […] Und wie sie ihn gespielt haben, den „Nähmaschinen Blues“, das fordert einfach nur Respekt. Übrigens: Der Bandname allein ist schon preisverdächtig!“
Eintritt: 20 €  |  10 € ermäßigt

Sie möchten für diese Veranstaltung Stück Karten reservieren weiter

Dienstag, 11. Februar 2020 
19:30 Uhr bzw. 20:45 Uhr



JUNGE MEISTER - Master-Abschlüsse der Folkwang-UdK
Studenten der Folkwang UdK stellen sich Publikum und Prüfern, um ihr Examen mit erstrebenswerten höchsten Auszeichnungen zu machen.
Heayoung Hwang, Klavier (Klasse Prof. Till Engel & Kai Schumacher)
„Night Music“ mit Werken von Sergej Rachmaninoff, Maurice Ravel, George Crumb
Fanzhuohan Yang, Akkordeon (Klasse Prof. Mie Miki & Heidi Luosujärvi)
„whom are you with“ mit Werken von Jean Philippe Rameau, Yuji Takahashi, E. Jokinen , T. Hosokawa, Martin Smolka und Makoto Nomura
Eintritt: 10 €  |  5 € ermäßigt  |  Studenten der Folkwang-UdK frei

Sie möchten für diese Veranstaltung Stück Karten reservieren weiter

Mittwoch, 12. Februar 2020 
15:00 – 17:00 Uhr



Literaturcafé – Wir lesen vor:
Hören Sie im Anschluss an Kaffee und Kuchen:
Die Brüder Löwenherz
von Astrid Lindgren (2/3)
Karl und Jonathan sind Brüder. Der kleinere Karl, der Krümel genannt wird, ist todkrank. Um ihm die Angst vor dem Tod zu nehmen, erzählt ihm Jonathan von dem wunderbaren Land Nangijala, in das er nach seinem Tod reisen wird. Als ein Feuer in einem Haus ausbricht, rettet Jonathan seinen kleinen Bruder Karl, kommt dabei jedoch selbst ums Leben. Bald folgt Karl seinem Bruder nach in das versprochene Land, und sie erleben Abenteuer und kämpfen gegen einen gefürchteten totalitären Herrscher.
Es lesen vor: Sara Ruge/Tania Vollmer  |  Eintritt: 10 € incl. – Bitte anmelden!

Sie möchten für diese Veranstaltung Stück Karten reservieren weiter

Mittwoch, 12. Februar 2020 - 20:00 Uhr



Schmitz im BMH - Standpunkte!  Lesung und Gespräch
Ulrike Herrmann „DEUTSCHLAND, EIN WIRTSCHAFTSMÄRCHEN Warum es kein Wunder ist, dass wir reich geworden sind“
Ulrike Herrmann ist Wirtschaftskorrespondentin bei der taz. Ihre Wirtschaftsbücher lesen sich allesamt wie Krimis, packend von der ersten bis zur letzten Seite. In ihrem neuen Buch, einer umfassenden Wirtschaftsgeschichte Deutschlands seit 1945 räumt sie mit Legenden der groben und gröberen Art auf: was hat es auf sich mit dem vielbeschworenen deutschen Wirtschaftswunder zum Beispiel? Oder, warum musste Deutschland zwangsläufig ein so reiches Land werden? Zwei von vielen Fragestellungen, die einen spannenden Abend versprechen.
Eintritt: 20 €  |  Keine Ermäßigung                                             (Veranstalter: Buchhandlung Schmitz)

Sie möchten für diese Veranstaltung Stück Karten reservieren weiter

Freitag, 14. Februar 2020  19:30 Uhr



Meisterkonzert: Mutter und Tochter
Michal Tal, Klavier und Shiri Tintpulver, Cello
Die in Tel Aviv geborene Michal Tal studierte u.a. an der Tel Aviv Academy of music und an der The Juilliard School. Zu ihren Lehrern gehörten Arie Vardi, Richard Goode, und Gilbert Kalish. Darüber hinaus war sie Meisterschülerin von Leon Fleischer, Peter Serkin, Julius Levinne, Janos Starker, James Buswell und Joel Krosnick. Schon mit 17 trat Michal Tal als Solistin mit dem Israel Philharmonic Orchestra auf. Seitdem konzertierte sie weltweit als Solistin mit führenden Orchestern aus Israel, Europa und Amerika.
Michal Tal ist Gewinnerin zahlreicher internationaler Wettbewerbe u.a. dem „International Competition Dallas“, dem „Jerusalem Symphony Competition“ und dem renomierten „Rosenblum Prize for the performing arts“.
Als international gerfragte Lehrerin und Jurorin erhielt Michal Tal Einladungen zu internationalen Meisterkursen und Festivals. Seit 2017 ist sie künstlerische Leiterin des Programms für hochbegabte Pianistinnen und Pianisten am Jerusalem Music Centre.
Shiri Tintpulver studierte 2011-2015 an der Hochschule für Musik Hannover bei Prof. Leonid Gorokhov, ihren Master absolviere sie an der Universität der Künste Berlin bei Prof. Danjulo Ishizaka. Sie war Stipendiatin der Carl Flesch Akademie, der Stiftung  “Musik braucht Freunde” und hat zur Zeit ein Stipendium der “America Israel foundation”.
Shiri Tintpulver war Mitglied der NDR Elbphilharmonie Orchester in der Saison 2018/19. Gegenwärtig ist sie Akademistin an der komischen Oper Berlin.
Werke von Ludwig van Beethoven und Johannes Brahms
Eintritt: 20 €  |  10 € ermäßigt

Sie möchten für diese Veranstaltung Stück Karten reservieren weiter

Sonntag, 16. Februar 2020 
18:00 Uhr



JAZZ im BMH: Hendrik Meurkens Quartett
Hendrik Meurkens – Harmonica/Vibraphone,  Martin Sasse – Klavier, Walfried Böcker- Bass und Joost van Schaik - Schlagzeug
Hendrik Meurkens, der neben der Harmonica ebenso virtuos das Vibraphon spielt, lebt seit 1992 in New York. Hendrik Meurkens tourte mit dem Ray Brown Trio und den Concord All Stars in Japan, war zu den meisten major Festivals eingeladen, und er ist ständig in den New Yorker Jazzclubs zu hören, sein Quartet spielte z.B. den Eröffnungsabend des neuen Birdland Jazzclub. Hendrik Meurkens ist regelmäßig in den Downbeat und Jazz Times Polls als einer der führenden Jazz-Harmonikaspieler und Vibraphonisten aufgeführt.
Hendrik hat 26 CDs als Bandleader aufgenommen, mit Gästen wie Ivan Lins, Paquito D’Rivera, Jimmy Cobb oder Manfredo Fest, und als Co-Leader mit Herb Ellis, Mundell Lowe, Nilson Matta und Antonio Adolfo. Hendrik Meurkens hat u.a. mit folgenden Musikern Konzerte oder Aufnahmen gemacht: Ray Brown, Paquito D'Rivera, Oscar Castro-Neves, Herb Ellis, Herbie Mann, James Moody, Charlie Byrd, Jimmy Cobb, Ivan Lins, Monty Alexander, Manfredo Fest, Herb Ellis, Dori Caymmi, Toninho Horta, Harry 'Sweets' Edison, Buddy Tate, Joyce, Astrud Gilberto, Roberto Menescal, Antonio Adolfo, Emilio Santiago u. v. a.
Auch als Komponist ist Hendrik Meurkens erfolgreich. Seine Musik wurde u.a. von Claudio Roditi, Paquito D’Rivera und Manfredo Fest aufgenommen und seine Musik ist in dem Hollywood Film „Dolores Claiborne“ zu hören.
Das Hendrik Meurkens Quartett wird komplettiert durch Martin Sasse (p), Walfried Böcker (b) und Joost van Schaik(dr), bietet Jazz Standards und subtile Balladen nach eigener Bearbeitung. 
Eintritt: 20 €  |  10 € ermäßigt

Sie möchten für diese Veranstaltung Stück Karten reservieren weiter

Mittwoch, 19. Februar 2020 
15:00 – 17:00 Uhr



Literaturcafé – Wir lesen vor:
Hören Sie im Anschluss an Kaffee und Kuchen:
Die Brüder Löwenherz
von Astrid Lindgren (3/3)
Karl und Jonathan sind Brüder. Der kleinere Karl, der Krümel genannt wird, ist todkrank. Um ihm die Angst vor dem Tod zu nehmen, erzählt ihm Jonathan von dem wunderbaren Land Nangijala, in das er nach seinem Tod reisen wird. Als ein Feuer in einem Haus ausbricht, rettet Jonathan seinen kleinen Bruder Karl, kommt dabei jedoch selbst ums Leben. Bald folgt Karl seinem Bruder nach in das versprochene Land, und sie erleben Abenteuer und kämpfen gegen einen gefürchteten totalitären Herrscher.
Es lesen vor: Sara Ruge/Tania Vollmer  |  Eintritt: 10 € incl. – Bitte anmelden!

Sie möchten für diese Veranstaltung Stück Karten reservieren weiter

Freitag, 28. Februar 2020 10:00 – 18:00 Uhr




Kunstsprechstunde
Ist der Dachbodenfund noch zu gebrauchen, lohnt sich eine Reinigung? Und wenn ja, wer war der Maler und wie viel ist das Gemälde noch wert? Diese und andere Fragen zu ihren Familienschätzen beantworten die Kunsthistoriker Dr. Oliver Gradel und Dr. Silke Köhn. Es besteht nach vorheriger Anmeldung die Möglichkeit, ca. drei Objekte bewerten zu lassen, z.B. Bilder, Skulpturen, Porzellan, Besteck, Uhren ... alles, was Ihnen wertvoll erscheint. Anmeldung erforderlich unter: 05273-366121


Montag, 02. März 2020   19:30 Uhr



Montag, 02. März 2020  |  19:30 Uhr
Neue Impro-Konzertreihe mit Soundtrips NRW
Rieko Okuda, piano (JP) feat. Rie Watanabe, perc & Hanna Schörken, voc
Die japanische Pianistin und Komponistin Rieko Okuda begann ihre Ausbildung mit drei Jahren. Sie studierte Jazz in den USA und trat mit einigen der großen amerikanischen Jazzmusiker (Bob Mintzer, Jon Faddis, John Fedchock usw.) auf. Während ihrer Zeit in Philadelphia interessierte sie sich auch für Free Jazz und improvisierte Musik. Sie trat unter anderem mit Marshall Allen (San Ra Orchestra), Elliott Levine (Cecil Taylor) und Calvin Weston (Ornette Coleman) und bei zahlreichen Jazzfestivals auf. Ihr Interesse an improvisierter Musik veranlasste sie, nach Berlin zu ziehen. Derzeit spielt sie u.a. regelmäßig mit Audrey Chen, Els Vendaweyer, Susanne Zapf (Sonar Quartet), Yuko Kaseki und Axel Dörner. 2014 arbeitete sie mit der japanischen Pop-Künstlerin YUZU zusammen. Sie arrangierte den Song „Amenochi Hareruya“, der mit dem Japan Record Award 2014 ausgezeichnet wurde. Bei unserem Konzert trifft sie auf die Kölner Schlagzeugerin Rie Watanabe und die Stimmkünstlerin Hanna Schörken aus Essen.
Eintritt: 8 €  |  5 € ermäßigt (Veranstalter: Soundtrips NRW)

Sie möchten für diese Veranstaltung Stück Karten reservieren weiter

Dienstag, 03. März 2020  19:30 Uhr

und

Mittwoch, 04. März 2020  19:30 Uhr



Frédéric Chopin: Sein Leben – Seine Musik
Ein Klavierabend mit Lutz Görner und Nadia Singer
Frédéric Chopin ist 1810 in Polen geboren und 39 Jahre später in Frankreich gestorben. Der Vater war Franzose, die Mutter Polin. Den exakt ersten Teil seines Lebens hat er in Polen zugebracht, den zweiten in Frankreich. Als er 1831 in Paris ankam, befreundete er sich mit dem gleichaltrigen Franz Liszt, der Chopin in die dortige Gesellschaft einführte. Seine Eltern wollten, dass ihr Sohn Klavierlehrer wird, da er sehr schwach und kränklich war. Aber sein Schicksal wollte, dass er Komponist wird. Und so komponierte er während der Sommermonate  seine unsterbliche Musik und im Winter gab er den reichen Pariserinnen Klavierunterricht, um sein Leben zu finanzieren. 
Dieses Leben hat Franz Liszt im Jahr nach dem Tod des Jugendfreundes aufgezeichnet und Lutz Görner, der in früheren Zeiten sich auf der Bühne und im Fernsehen den Gedichten gewidmet hat, was ihm den Titel „Lyrische Stimme Deutschlands“ eintrug, wird aus dieser Biografie von Liszt über Chopin lesen. Zusammen mit Nadia Singer präsentiert Lutz Görner Klavierabende, bei denen er erzählt und sie zu dem Erzählten die zeitlich und inhaltlich passende Chopin-Musik spielt, um auf diese Weise dem Zuhörer die Möglichkeit zu geben, das Komponistenleben mit Worten und Tönen nachvollziehen zu können. PianoNEWS, die einzige Klavierzeitung Deutschlands, schrieb: „Es macht einen unvergleichlichen Spaß, Görner bei seinem erzählerischen Gang durch das exzentrische wie besondere Leben der Komponisten zu folgen. Und Nadia Singer spielt wunderbar die Werke dieser Künstler zwischen den Erzählungen. Immer besticht sie mit einem klaren Spiel und einem den unterschiedlichen Werken entsprechenden Klavierklang.  Und so ist man ein wenig traurig, wenn diese Abende vorbei sind, denn man könnte noch stundenlang zuhören.“
Eintritt: 29 €  |  12 € ermäßigt (bis 21 Jahren)  |  Kinder (bis 12 Jahren) frei
Online auch unter: www.goerner-singer.de (Veranstalter: Karin Kulmer)

Sie möchten für diese Veranstaltung Stück Karten reservieren weiter

Mittwoch, 04. März 2020  15:00 -17:00 Uhr



Literaturcafé – Wir lesen vor im Anschluss an Kaffee und Kuchen:
Nobilitá (Commissario Brunettis siebter Fall) von Donna Leon (1/4)
Motive müssen nicht so nobel sein wie das Geblüt, aus dem man stammt: als auf dem Grundstück eines deutschen Arztes am Fuß der Dolomiten die Leiche eines jungen Mannes gefunden wird, führt die Spur zum venezianischen Adelsgeschlecht der Lorenzonis und weiter hinter die Kulissen der Einflussreichen und Mächtigen...
„Donna Leons Stärke sind sensible, ungeheuer farbige Sozialportraits, Nahaufnahmen einer in Teilen verkrusteten, mitleidlosen Gesellschaft.“ (Spiegel)
Es lesen vor: Sara Ruge/Tania Vollmer  |  Eintritt: 10 € incl. – Bitte anmelden!

Sie möchten für diese Veranstaltung Stück Karten reservieren weiter

Mittwoch, 11. März 2020 15:00 -17:00 Uhr



Literaturcafé – Wir lesen vor im Anschluss an Kaffee und Kuchen:
Nobilitá (Commissario Brunettis siebter Fall) von Donna Leon (2/4)
Motive müssen nicht so nobel sein wie das Geblüt, aus dem man stammt: als auf dem Grundstück eines deutschen Arztes am Fuß der Dolomiten die Leiche eines jungen Mannes gefunden wird, führt die Spur zum venezianischen Adelsgeschlecht der Lorenzonis und weiter hinter die Kulissen der Einflussreichen und Mächtigen...
„Donna Leons Stärke sind sensible, ungeheuer farbige Sozialportraits, Nahaufnahmen einer in Teilen verkrusteten, mitleidlosen Gesellschaft.“ (Spiegel)
Es lesen vor: Sara Ruge/Tania Vollmer  |  Eintritt: 10 € incl. – Bitte anmelden!

Sie möchten für diese Veranstaltung Stück Karten reservieren weiter

Donnerstag, 12. März 2020 
19:30 Uhr



MUSIKWERKSTATT BEETHOVEN: Einführung und Vortrag von Klaviersonaten
Shinyoung Lee und Hyemin Seo, Klavier
Hannah Wolf und Jonas Neidert, Einführungen
In diesem Werkstattkonzert werden Studierende der Folkwang UdK zwei Sonaten von L. van Beethoven vortragen, zu denen jeweils vorher eine Einführung ins Werk und Informationen zum persönlichen und zeitgeschichtlichen Umfeld gegeben werden.
Eintritt: 10 €  |  5 € ermäßigt  |  Studenten der Folkwang-UdK frei

Sie möchten für diese Veranstaltung Stück Karten reservieren weiter

Freitag, 13. März
2020   
19:30 Uhr



JUNGE ELITE: Anthony Ilenio Lauber, Gitarre
Anthony Ilenio Lauber, geboren 1993 in Zürich, absolvierte nach dem Schulabschluss das Pre-College am Konservatorium Zürich bei Jens Stibal. Aktuell studiert er an der Folkwang UdK bei Prof. Tomasz Zawierucha, weitere künstlerische Impulse sammelte er bei Thomas Müller Perring, Lorenzo Micheli, Piotr Zaleski, Anders Miolin und Takeo Sato.
Anthony Lauber war Preisträger beim Internationalen Gitarrenwettbewerb “Twents” (Niederlande) und wurde Stipendiat der Werner Richard - Dr. Carl Dörken Stiftung. Konzertreisen führten ihn nach Spanien, Deutschland und in die Niederlande.
Werke von J.S. Bach, S.L. Weiss, M. Giuliani und A. Piazzolla
Eintritt: 15 €  |  5 € ermäßigt
Mit freundlicher Unterstützung der Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung. Vielen Dank!

Sie möchten für diese Veranstaltung Stück Karten reservieren weiter

Mittwoch, 18. März 2020 15:00 -17:00 Uhr



Literaturcafé – Wir lesen vor im Anschluss an Kaffee und Kuchen:
Nobilitá (Commissario Brunettis siebter Fall) von Donna Leon (3/4)
Motive müssen nicht so nobel sein wie das Geblüt, aus dem man stammt: als auf dem Grundstück eines deutschen Arztes am Fuß der Dolomiten die Leiche eines jungen Mannes gefunden wird, führt die Spur zum venezianischen Adelsgeschlecht der Lorenzonis und weiter hinter die Kulissen der Einflussreichen und Mächtigen...
„Donna Leons Stärke sind sensible, ungeheuer farbige Sozialportraits, Nahaufnahmen einer in Teilen verkrusteten, mitleidlosen Gesellschaft.“ (Spiegel)
Es lesen vor: Sara Ruge/Tania Vollmer  |  Eintritt: 10 € incl. – Bitte anmelden!

Sie möchten für diese Veranstaltung Stück Karten reservieren weiter

Freitag, 20. März 2020   19:30 Uhr



Wem sonst als dir - Friedrich Hölderlin zum 250. Geburtstag)
Eine Spurensuche - Franziska Dannheim widmet Friedrich Hölderlin einen literarischen Abend mit Musik
Friedrich Hölderlin, geboren am 20. März 1770, begriff seine Dichtung als Hochamt der Weltseele: schwierig, sperrig, dunkel. Seine Sprache packt oder verstört, lässt aber keinesfalls gleichgültig. Aus diesem Grund widmet Franziska Dannheim ihm zu seinem 250. Geburtstag einen literarischen Abend, bei dem auch die Musik nicht zu kurz kommt. „Hölderlin geht aufs Ganze, er fordert die absolute Dichtung, die den Riss in der Schöpfung heilt“, so die Essener Musikerin und Lyrikerin. Geboren ist sie in Tübingen und damit genau in der Stadt, in der der Zeitgenosse Schillers die vier letzten Jahrzehnte seines Lebens verbrachte. Ob, wie vielfach behauptet, in geistiger Umnachtung gilt es zu widerlegen. Mit Hölderlins Lebensthema „Heimat“ begibt sich Franziska Dannheim in ausgewählten Gedichten, Betrachtungen zu Lebenslauf und Zeitgeschehen sowie einigen der raren Vertonungen auf ganz persönliche Spurensuche. Diese begann schon sehr früh.  Bereits als Jugendliche spielte die Künstlerin in der gleichnamigen Hölderlin-Inszenierung von Johannes Klett in Stuttgart und ist Hölderlins Werk seither tief verbunden.  „Wir sind nichts; was wir suchen ist alles“
Eintritt: 15 €  |  5 € ermäßigt

Sie möchten für diese Veranstaltung Stück Karten reservieren weiter

Sonntag, 22. März 2020   17:00 Uhr



„Es tönen die Lieder“ - Ein Mitsing-Nachmittag
Franziska Dannheim, Gesang  ·  Carsten Linck, Gitarre
„Es tönen die Lieder ...“ heißt es wieder, diesmal mit Volksliedern rund um den Frühling. Franziska Dannheim und Carsten Linck laden alle, die Freude am Singen haben und aus dem reichen Schatz der Volkslieder bekannte auffrischen und neue kennenlernen möchten, zu einem Mitsing-Nachmittag ein. Notenkenntnisse sind nicht erforderlich, die Texte können auf einer Leinwand mitgelesen werden.
Eintritt: 5 €  |  keine Ermäßigung

Sie möchten für diese Veranstaltung Stück Karten reservieren weiter

Mittwoch, 25. März 2020 15:00 -17:00 Uhr



Literaturcafé – Wir lesen vor im Anschluss an Kaffee und Kuchen:
Der Junge und das Meer von Aitmatow (4/4)
Motive müssen nicht so nobel sein wie das Geblüt, aus dem man stammt: als auf dem Grundstück eines deutschen Arztes am Fuß der Dolomiten die Leiche eines jungen Mannes gefunden wird, führt die Spur zum venezianischen Adelsgeschlecht der Lorenzonis und weiter hinter die Kulissen der Einflussreichen und Mächtigen...
„Donna Leons Stärke sind sensible, ungeheuer farbige Sozialportraits, Nahaufnahmen einer in Teilen verkrusteten, mitleidlosen Gesellschaft.“ (Spiegel)
Es lesen vor: Sara Ruge/Tania Vollmer  |  Eintritt: 10 € incl. – Bitte anmelden!

Sie möchten für diese Veranstaltung Stück Karten reservieren weiter

Samstag, 28. März 2020  20:00 Uhr
(Einlass ab19:00)



Schmitz im BMH: JAZZ und so
Edgar Knecht Trio:  „Personal Seasons Tour 2020“!
Edgar Knecht, Klavier  ·  Rolf Denecke, Kontrabass  ·  Tobias Schulte, Schlagzeug
„Ein Meilenstein zeitgenössischer Jazzgeschichte“ schwärmt die Kritik über Edgar Knecht und die Frankfurter Allgemeine Zeitung meint: „Eine solche Musik hat die Welt wohl noch nicht gehört“. Und tatsächlich gelingt dem Pianisten gemeinsam mit Bassist Rolf Denecke und Drummer Tobias Schulte etwas, was man so noch nicht erlebt hat: Die Lebendigkeit von Jazz und Weltmusik und die Raffinesse klassischer Kompositionsweisen mit der Tiefe und Klarheit alter Volksliedmelodien zu verbinden. 
Das Programm „Personal Seasons“ begleitet uns emotional durchs Jahr. Mit Songs, die zum einen direkt von der Schönheit und Vitalität alter deutscher Volkslieder inspiriert sind, zum anderen von der reichen Stimmungswelt des inneren und äußeren Jahreszeitenzyklus. Wer Knechts Art, seine Musik mit klassischen Kompositionstechniken zu verfeinern, kennt, dem wird beim Stichwort „Jahreszeiten“ als erstes „Vivaldi“ in den Kopf schießen. „Wie Knecht“ trifft die Sache hingegen deutlich besser.
Bei seinen persönlichen Jahreszeiten geht es dem Musiker nicht nur um Frühling, Sommer, Herbst und Winter. Seine „Personal Seasons“ kann man durchaus als individuelle Rückblende verstehen, eine Reise durch Zeiten und ureigene Erlebnisräume.
Eintritt: 29 €  |  Keine Ermäßigung (Veranstalter: Buchhandlung Schmitz)

Sie möchten für diese Veranstaltung Stück Karten reservieren weiter



Grund zum Feiern?
Ob Geburtstag oder Hochzeitstag, ob Firmenjubiläum oder Pensionierung, ob Sommerfest oder Klassentreffen – gute Gründe, ein Fest zu feiern, gibt es zum Glück immer wieder - wir unterstützen Sie bei der Umsetzung Ihrer Veranstaltung. Von der  Ablaufplanung bis zum Catering - über Häppchen Essen! Die Häppchen-Essen GmbH bietet Ihnen ein umfassendes Catering-Angebot vom Landhaus-Buffet, über Original französische Canapées bis hin zu ausgefallenen Snacks und köstlichem Fingerfood!

Sie haben Zeit für Ihre Gäste! Wir schaffen den passenden Rahmen für Ihren Auftritt. Mit perfekter Logistik und erstklassigem Service. Mit Leidenschaft und Professionalität. Sprechen Sie uns an!

 

Bei Kartenreservierung bitte eintragen:
Vorname
Name
Telefon Nummer
E-mail

Die Reservierung ist nur gültig, wenn alle Angaben vollständig sind.
Sie können auch Karten für mehrere Konzerte reservieren.

Die Karten müssen eine halbe Stunde vor Beginn der Aufführung an der Abendkasse abgeholt worden sein - Zahlbar bei Abholung EURO 15,00* pro Person.

*wenn nicht anders ausgezeichnet

Wir behandeln Ihre Daten absolut vertraulich. Unsere Datenschutzerklärung können auf unserer Homepage einsehen.

zurück nach oben